Haben eBook Reader noch eine Zukunft?

Haben eBook Reader noch eine Zukunft, zumindest die speziellen eBook Reader wie Kindle, Tolino und Co? Diese Frage könnte man sich zurechtstellen, wenn man aktuell die Innovationen in diesem Bereich betrachtet. Erkennbar ist recht deutlich, dass Amazon seinen Schwerpunkt etwas verschoben hat. Hier liegt der Fokus klar erkennbar im zukunftsträchtigen Markt virtueller Assistenten und KI. Ein nachvollziehbarerer Schritt, denn die dahintersteckende Technologie bietet Wachstumspotenziale weit über die angebotenen Echo-Geräte hinaus. Ein Milliardenmarkt, mit dem eBook Reader nicht konkurrieren können. Da vermutlich auch ein großes Unternehmen wie Amazon sich nicht gleichzeitig gleich intensiv um alle Produktfelder kümmern wird können, sind Kindle Reader zwar immer noch weit oben im Angebot angesiedelt, aber erkennbar nicht mehr mit der gleichen Priorität. Seit längeren gibt es auch keinen Nachfolger für Kindle Paperwhite und Kindle Voyage, was dies unterstreicht.

Allerdings haben alle eBook Reader, so auch die Kindle, ein so hohes Niveau erreicht, dass auch die Notwendigkeit (oder der Druck) nicht ganz so sehr gegeben ist wie vielleicht im Rahmen der KI-basierten Produkte oder auch im Bereich anderer Technik-Produkte.

Gleiches gilt natürlich auch für die tolino Produkte, wo wir zumindest vor gut einem 1 Jahr ein übrigens sehr gelungenes Produktupdate auf den sehr guten tolino vision 4 HD gesehen haben. Aber auch hier halten sich bislang neue Produkte oder Ankündigungen zurück. Durch die technische Zusammenarbeit mit Kobo sind allerdings Überraschungen in den nächsten Wochen durchaus drin. Gleiches gilt natürlich auch für Amazon.

Andere Anbieter wie Sony haben sich längst aus dem Markt zurückgezogen oder spielen eher ein Nischendasein, wenn auch oftmals ein sehr feines.

eBook Gesamtmarkt: wenig Bewegung

Der eBook Reader Markt ist also nicht tod, aber scheint irgendwie etwas eingeschlafen. Dies unterstreichen auch auf den ersten Blick jüngste Zahlen. So hat eine Umfrage unter 2.194 Personen ab 14 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben, dass 23% aller Befragten eBooks lesen, womit es gegenüber zuletzt praktisch keine Veränderung gibt. Besonders beliebt sind dabei eBooks nach wie vor bei jüngeren Zielgruppen, während sich ältere Zielgruppen weiterhin schwer damit tun. Gerade diese Zielgruppe könnte aber von den Vorteilen eines eBook Readers profitieren: Beleuchtung und einstellbare Schriftgrößen wären hier schon Argumente, die Hersteller und Buchhändler vielleicht noch besser vermitteln müssten. Vor allem aber gilt es vermutlich der Zielgruppe die mitunter vorhandene Angst vor der Technik zu nehmen.

Ein Problem mag hier auch sein, dass der Bezug von eBooks im eigenen Heim eine WLAN-Verbindung (oder einen PC mit USB – Kabel) voraussetzt, was vielleicht nicht immer bei dieser Zielgruppe gegeben ist. Anbieter wie Thalia haben zwar hier Möglichkeiten geschaffen, um eBooks bequem in Filialen erwerben zu können, aber nicht jeder hat eine solche in Reichweite.

eBook Reader als Leseplattform immer beliebter

Auch wenn die Zahl der Leser von digitalen Inhalten nicht unbedingt signifikant steigt, so steigt immerhin der Anteil der eBook Reader bei den Leseplattformen. Mit plus 20%, so die Bitkom-Studie, liegen diese hier mit einem Anteil von jetzt 67% klar an der Spitze, wenn es darum, auf welchen Geräten man eBooks liest.

Umfragen sind immer so eine Sache, aber dass diese Zahlen doch in die richtige Richtung gehen, dies zeigen die jüngsten Zahlen von Weltbild. Denn nach diesen stieg der Absatz an tolino-eReadern im 4. Quartal des Geschäftsjahres um rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bei Weltbild Deutschland. Ob Weltbild hier besonders erfolgreich ist oder ob dies auch andere eBook Reader Anbieter so vermelden könnten, bleibt natürlich offen. Aber es ist doch zu vermuten, dass tolino Reader allgemein sehr erfolgreich sind und das diejenigen, die gerne eBook lesen, dies eben gerne auf den spezialisierten Geräten mit ihren erkennbaren Vorteilen machen.

Fazit: Nicht viel Neues, eBook Markt stagniert, aber ebook Reader beliebt

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass es aktuell (noch) nicht wirklich viel Neues bei eBook Readern zu berichten gibt, was sich teils wahrscheinlich in ihrem erreichten hohen Niveau begründet, teils aber auch in zumindest aktuell veränderten Schwerpunkten bei Anbietern wie Amazon. Dennoch würden wir von neuen eBook Reader Modellen in Zukunft ausgehen. „Nicht viel Neues“ kann morgen schon anders aussehen.

Der eBook Reader selber ist aber innerhalb der lesefreudigen eBook Fans sehr beliebt, wie die Wachstumszahlen zeigen. Einzig der eBook Gesamtmarkt bewegt sich nicht oder nur sehr langsam. Bringt man diesen in Bewegung, so dürften auch die Absätze bei eBook Readern weiter steigen, was wiederum sicherlich für neue Innovationen sorgen würde.

Der eBook Reader hat also sicher ein Zukunft und wird uns noch lange erhalten bleiben, nur ist er vielleicht als etablierte gereifte Technik aktuell nicht so sehr im Fokus wie trendige virtuelle Assistenten.

Bestseller bei eBook.de

Verwandte Themen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.