TouchMe – TFT Reader von Thalia TouchMe – TFT Reader von Thalia (aktualisiert)

TouchMe tft eBookreader
Quelle: Thalia.de

Thalia bietet neben dem Oyo 2 nunmehr einen zusätzlichen eBook Reader an, den TouchMe TFT-Reader und dies zu einem sehr attraktiven Preis von nur Euro 59.95. (aktuell im Juli 2012 nur noch 49.99.-) Vielleicht einfach deshalb, weil es einen Bedarf nach günstigen eBook Readern gibt (der Oyo 2 kostet gut das Doppelte als der Touchme TFT Reader), zum anderen vielleicht auch, weil der eine oder andere doch eBook Reader mit Farbdarstellung bevorzugt. Denn Bilder lassen sich mit eInk nun mal nicht gut präsentieren und Videos schauen schon gar nicht, genau dies bietet aber der TouchMe TFT-Reader. Vielleicht auch einfach, weil man seinen Anwendern eine Auswahl bieten möchte, so dass je nach Geldbeutel, Bedarf und Vorliebe ein jeder seinen Wunsch eBook Reader finden kann und Auswahl und Alternativen sind auch bei eBook Readern grundsätzlich positiv.

Den „Streit“, ob nun eInk oder LCD finde ich persönlich unnötig. Es gibt genug eBook Reader auf dem Markt, so dass jeder sein Wunschmodell und Lieblingsfunktionsprinzip finden kann, egal ob eInk oder LCD, egal ob mit oder ohne Touchscreen oder WLAN.

TouchMe TFT-Reader: Breite Formatunterstützung

Eines der wichtigsten Elemente für mich ist die Unterstützung einer breiten Palette von Dateiformaten. Hier zeigt sich der TouchMe TFT Reader schon mal recht großzügig: PDF, ePub, Mobi, HTML, PDB, RTF, LRC, FB2, TVT sowie das Adobe DRM-Rechtemanagement. werden unterstützt. Damit kann man sich aus zahlreichen Quellen bedienen und ist nicht an einen Anbieter gebunden, außerdem ist sichergestellt, dass man die gekauften oder auch kostenlosen eBooks auch problemlos später auf anderen eBook Readern lesen kann.

Der TouchMe TFT-Reader bietet ein 7-Zoll-Farb-TFT-Touchscreen mit 800*480 Pixel, Mikrofon, Kalender, 5 Schriftgrößen, bis zu 8 Stunden Akkuleistung. Ungewöhnlich großzügig sind die 8GB internen Speicher, die meisten eBook Reader bieten hier nur 2 GByte oder auch mal 4 GByte. 8 GByte bieten ausreichend Platz, um eigentlich auf den Einsatz einer zusätzlichen Speicherkarte verzichten zu können, außer man möchte viele Filme oder Bilder speichern. Dann lässt sich der Speicher aber nochmals um zusätzliche 16 GByte durch eine externe Speicherkarte erweitern.

Videos und Musik

Da es sich um ein LCD Display handelt ist die Darstellung von diversen Bildformaten, auch in Farbe, kein Problem. Der TouchMe TFT-Reader eignet sich also auch als Bildbetrachter. Ebenso ist das Abspielen von Musik (MP3, WMA, FLAC, AAC, OGG, WAV, APE) oder Filmen (MPG, RMVB, FLC, ASF, WMV, MP4, 3GP, RM, AVI) möglich. Ein 3.5-mm-Anschluss ist vorhanden, zum Beispiel für Kopfhörer.

Der Akku soll eine Laufzeit von bis zu 8 Stunden ermöglichen. Dies hängt aber auch von der gewählten Helligkeitseinstellung ab, sowie von der ausgeführten Aktivität. Das Abspielen von Videos ist dabei energiefressender als das reine Betrachten von eBooks.

Das Gewicht des TouchMe TFT-Readers liegt bei etwa 300 Gramm, es gibt also durchaus leichtere eBook Reader. Anderseits empfinde ich diesen Gesichtspunkt, der von manchen kritisiert wird, als etwas übertrieben, denn die meisten „echten“ Taschenbücher liegen auch in diesem Gewichtsbereich, oder darüber und irgendwie hatte man es früher ja auch bewerkstelligt, diese Bücher in der Hand zu halten.

Schicke Oberfläche

Durchaus ansprechend und einfach zu bedienen ist die Oberfläche des eBook Readers. Praktisch ist, dass über den Startbildschirm schnell die wichtigsten Funktionen erreichbar sind (letztes Buch, Buchsuche, Musik, Bilder, Video, Helligkeitseinstellung). Die Oberfläche wirkt durchaus durchdacht und ansprechend, auch der Hintergrund lässt sich schnell anpassen. Zur Einstellung des Touchscreen ist es übrigens empfehlenswert eine Kalibrierung über die Einstellung im TouchMe TFT-Reader durchzuführen, ansonsten funktioniert das Touchscreen aber recht gut.

Während des Lesens kann man per Wischen durch die Seiten blättern oder per Klick ein Menü aufrufen, dieses erlaubt:

  • Festlegen der Schriftgröße
  • Textstellen markieren
  • Lesezeichen einfügen
  • Bildschirm drehen
  • Musik hören, zusätzlich zum Lesen
  • Schnelles Blättern/Springen

Das Umblättern zwischen Seiten beim Lesen kann nicht nur per Fingerwisch auf dem berührungsempfindlichen Bildschirm erfolgen, sondern auch über die Tasten rechts. Nachteil der Fingerbedienung ist ja, dass über kurz oder lang entsprechende Spuren auf dem Bildschirm sich wiederfinden, so dass die Tasten rechts zum Blättern durchaus eine Alternative sind.

Der TouchMe TFT-Reader hat ein mitunter, wie viele andere eBook Reader auch, ein Problem mit komplexen PDFs, dies liegt einfach daran, dass die notwendigen Berechnungen den eingebauten Prozessor ab und an überfordern. Für eBook Reader sind einfach Dateien im ePUB oder .Mobi Format ideal. PDFs sind ein Format, die für den PC-Einsatz gedacht sind. Hier sollte man einfach keine Wunder erwarten. Überschaubare PDFs sind aber in der Regel kein Problem.

Extras und Datenübertragung

Hier gibt es einfach zu bedienende, aber auch einfach gehaltene Player Funktionen. Als Besonderheit kann man den TouchMe TFT-Reader auch als Diktiergerät verwenden, da er Sprachaufnahme ermöglicht. Inwieweit dies nützlich ist, hängt natürlich von den eigenen Interessen und geplanten Einsatzzweck ab.

Apps

Der TouchMe TFT-Reader wird auch inklusive einiger „Apps“ ausgeliefert wie ein einfacher Kalender sowie ein Rechner und kleinere, aber einfache Spiele. Primär handelt es sich hier einfach um einige Extras, die aber in der einen oder anderen Form durchaus auch mal nützlich sein können.

Datenübertragung

Die Datenübertragung erfolgt mittels PC – TouchMe eBook Reader. Hierzu wird ein USB Kabel mitgeliefert. Die Erkennung sollte ab Windows XP kein Problem darstellen. Alternativ können eBooks auch auf dem PC auf eine Speicherkarte kopiert werden. WLAN unterstützt der TouchMe TFT-Reader nicht.

Aufladen

Das Aufladen erfolgt durch Anschluss des eBook Readers am PC, alternativ kann ein externes Ladegerät erworben werden. Dieses gehört nicht zum Lieferumfang des eBook Readers. Weiterhin gibt es als Zubehör noch ein Lederetui.

Die Beurteilungen des Geräts sind durchaus unterschiedlich, je nach Quelle, einige Anwender berichten über die lange Ladezeit und Umblätterzeit des Geräts, einige empfinden es als unproblematisch.

Insgesamt macht der TouchMe TFT-Reader aber einen durchaus brauchbaren und interessanten Eindruck mit einer netten Oberfläche, einigen interessanten Extras und die zu einem sehr günstigen Preis. Das Gerät selbst ist auch recht solide gebaut.

Nachtrag

Aktuell – im Juli 2012 – kostet der TouchMe TFT bei Thalia nur noch 49.99 und dürfte damit einer der günstigsten eBook Reader auf dem Markt sein.

Werbung

www.thalia.de

Verwandte Themen: