Lohnt sich ein eBook Reader?

Für viele ist diese Frage sicher schon beantwortet, lag der neue eBook Reader doch schon unter dem Weihnachtsbaum. Für andere stellt sich die Frage, ob Gutschein oder Geldgeschenk nicht in einen eBook Reader investiert werden sollten. Aber was spricht für einen eBook Reader, und was dagegen?

Nun, ein häufiges Argument gegen einen eBook Reader sind Argumente wie, „ich möchte das Gefühl eines echten Buches und das Knistern beim Umblättern“ nicht missen. Da dies ein subjektives Gefühl, eine Empfindung ist, lässt sich dagegen nicht argumentieren. Meine Erfahrung ist aber: haben die meisten, die dieses Argument gerne vorbringen, erstmal einen eBook Reader in der Hand, ist dieses Argument ganz schnell vergessen. Natürlich riecht ein eBook Reader nicht nach Papier, und es gibt auch kein Blättergeräusch. Letzteres könnte man zwar einbauen, glücklicherweise haben die Hersteller aber darauf verzichtet, da dies doch letztlich dann nur künstlich und unecht wäre.

Sparen mit eBooks

Man verliert also ein gewisses Gefühl bei einem eBook Reader, man gewinnt aber so viel, dass es wert ist, diesen „Verlust“ in Kauf zu nehmen. Vor allem: man spart Geld. Wieso? Zunächst kostet der eBook Reader sicherlich, aber diese Investition hat man schnell wieder reingeholt. Zum einen, weil eBooks meist, wenn auch nur wenig, günstiger sind als Bücher, zum anderen, weil es unglaublich viele Gratis eBooks gibt. Sei es bei ePub Anbietern wie eBook.de, oder sei es bei Amazons Kindle eBooks, siehe Top 100 Gratis eBooks. Wer nicht zwingend die neuesten Bestseller immer haben muss oder unbeding nur eBooks von einem bestimmten Autor, der wird immer fündig werden und keineswegs nur bei alten Klassikern. Alleine dadurch sind die Kosten eines eBook Readers wieder ganz schnell reingeholt.

Gewicht

Neben diesen finanziellen Gründen sprechen aber weitere Gründe für einen eBook Reader. Ein moderner eBook Reader ist unglaublich leicht, meist zwischen 170 und 220 Gramm, also viel leichter wie die meisten Bücher. Praktisch beim Lesen, aber auch praktisch beim Umzug. Statt 6-7 Kisten voller schwerer Bücher, steckt man seine Bibliothek einfach in die Hostentasche. Der Rücken wird es danken.

Komfort

Seine ganze Bibliothek auf einem Gerät, überall und jederzeit bereit zum Abruf. Ist doch toll, weniger Schränke, weniger Entstauben, Platz für anderes. Man könnte sogar bei den Möbeln sparen. :)

Nachteile von eBook Reader?

Nachteile gibt es auch. Die Nutzungsrechte bei eBooks sind anders, einfach mal so unkompliziert verleihen oder verschenken geht nicht. Zumindest eben nicht so einfach. Möchte man dies unbedingt, muss man die wenigen Exemplare halt als Papierausgabe kaufen. Gleiches gilt für die besonderen Bücher. Die meisten Bücher liest man nur einmal, die wenigen besonderen Bücher, wie zum Beispiel Herr der Ringe, kauft man sich halt einfach auch als Papierausgabe. Das beste aus zwei Welten vereint, das eine schließt das andere nicht aus.

OK, die Vorteile überwiegen und welcher soll es sein?

Nur Leser können bereits mit einem eBook Reader glücklich werden, der sich im Wesentlichen auf Lese-Komfort beschränkt. Beispielsweise den eBook Reader 4  in der ePub Welt oder den Standard Kindle. Beide haben eine ähnlich gute Anzeige mit einem leichten Vorteil für den Kindle. Für diesen spricht auch der unglaubliche Komfort, den Amazon halt bietet und Einkaufen ist so einfach… plus den Vorteil, dass man als Amazon Prime Kunde monatlich ein eBook kostenlos ausleihen kann, wenn auch das Angebot bei deutschen eBooks mit ca. 10000 eBooks noch überschaubar ist. Komfort und Service bei Amazon sind unschlagbar, andere müssen da einfach noch nachbessern. Der Vorteil ist aber auch gleichzeitig der Nachteil: man bindet sich eben sehr stark an diesen einen Anbieter. ePub Dateien müsste man dann mühsam konvertieren, was nicht immer problemlos klappt und legal bei kopiergeschützten eBooks eigentlich gar nicht. Der eBook Reader 4 bietet kein WLAN, einerseits ein Nachteil, weil das Laden von eBooks umständlicher ist, andererseits garantiert es auch Privatsphäre. Für den Kindle spricht, dass man seltener über Montagsgeräte liest, die Qualitätskontrolle scheint zuverlässiger zu sein. Für den eBook Reader 4 die bessere Anzeige von PDF-Dateien. Insgesamt aber eine Glaubensfrage, die jeder selber entscheiden muss. Nur-Leser brauchen nicht unbedingt einen Touchscreen, eBooks auswählen und blättern geht auch recht einfach mit Tasten. Kostenpunkt: 59,95 für den eBook Reader 4, 79 für den Standard Kindle.

Die Komfortversionen

Cybook Odyssey HD Frontlight - eBook AnsichtDie aktuellen High-End eBook Reader wie Kobo Glo, Cybook Odyssey HD Frontlight und Kindle Paperwhite, bieten Beleuchtung, Touchscreen und WLAN.

Die Beleuchtung ist eine Glaubensfrage, viel kann man hier lesen, wer besser ist. M. E. sind die Unterschiede aber nicht wirklich groß und die Empfindung darüber oft eher subjektiv. Gräulich oder Bläulich… wird ganz unterschiedlich empfunden. Nach meiner Meinung machen alle drei einen guten Job. Für diejenigen, die vor allem gerne Lesen, ist der Cybook empfehlenswert. Eine recht gute PDF-Anzeige, viele Einstelloptionen zum Lesen, sodass das eBook so angezeigt wird, wie gewünscht, sprechen für dieses Gerät. Für den Kobo spricht vor allem die Unabhängigkeit, die gute Performance, für den Kindle Paperwhite wiederum der Komfort der Amazon Kindle Welt plus, dass man eben ein handwerklich sehr gutes Gerät bekommt, obwohl dies zweifellos auch für die anderen beiden gilt. Kostenpunkt: alle Geräte kosten aktuell 129 Euro bzw. in etwa 129 Euro im Fall des Kobo Glo, welchen man zum Beispiel bei Cyberport findet.

Fazit eBook Reader lohnen sich

Ein eBook Reader macht Sinn, bietet viel Spaß und Vorteile und ergänzt die Welt des gedruckten Buches (manche Bücher, wie Fachbücher, Bildbände eignen sich nicht für die aktuellen eBook Reader). Kaufen macht Sinn, alle oben genannten eBook Reader sind dabei empfehlenswert. Entscheiden muss man zunächst: Kindle (Amazon) oder ePub (der Rest der Welt) und dann im nächsten Schritt, wie viel Komfort es sein soll und wie groß das Budget sein darf.

Tablet PC als Ersatz? Den Komfort eines eBook Readers bieten Tablets nicht wirklich, zu schwer, zu klobig. Als Zweitgerät i.O. sind diese meines Erachtens nach kein wirklich Ersatz für alle, die wirklich gerne lesen.

Werbung

tolino bei eBook.de

Verwandte Themen: