Ein bisschen eigene Persönlichkeit für den tolino shine

Der tolino verwendet ein Android basiertes System. Der eine oder andere mag nun vielleicht auf die Idee kommen, dass man da ja sein eigenes Ding drehen könnte, um vielleicht sogar Apps oder Ähnliches aufzuspielen. Grundsätzlich müsste man dazu schon ein gewiefter Entwickler sein plus natürlich der Wahrscheinlichkeit, dass man damit sein tolino auch mal abschießt, deswegen würde ich, selbst wenn jemand so etwas mal anbieten sollte in der Zukunft, die Finger davon lassen. Der tolino ist ein eBook Reader zum Lesen von eBooks und dabei sollte man es auch belassen, für andere Dinge gibt es schließlich Tablets. Und selbst da gibt es genug Forumsbeiträge, wie Leute ihr Tablet mit irgendwelchen Hacks gekillt haben.

Trotzdem bieten sich an einigen Stellen aber Möglichkeiten zur Anpassung bzw. Sachen, die einfach interessant sein können.

Das Schlafbild des tolino wechseln:

tolino shine schläft...Schaltet der tolino durch den Benutzer oder auch automatisch in den Schlafmodus, so zeigt er ein Bildchen an. Dieses liegt im Hauptverzeichnis des tolino und trägt den Namen suspend.jpg. Dieses kann man problemlos austauschen, dazu benötigt man nur eine JPG Datei im Format 758×1024 Pixel. Bevor man die suspend.jpg nun einfach überschreibt, sollte man diese zuvor auf den PC kopieren, um diese gegebenenfalls wiederherstellen zu können. Kleiner Nachteil: nach dem nächsten Softwareupdate oder nach einem Werksreset müsste man seine persönliche Datei wieder neu auf den tolino kopieren.

Hilfedatei

Wer die Hilfe zum tolino lieber mal auf dem PC lesen möchte, der findet diese im Ordner .\tolino\documents – einfach die Datei help.pdf auf den PC oder Notebook kopieren.

Eigene Schriftarten auf dem tolino verwenden

Leider lässt es der tolino shine nicht zu, dass man neue Schriftarten hinzufügt. Aber man kann die bestehenden Schriftarten ersetzen.

Hierzu muss man den tolino nur per USB-Kabel mit dem PC verbinden und freigeben (als USB-Laufwerk)
Im Windows Explorer wird der tolino nunmehr als eigenes Laufwerk angezeigt
Die Schriftarten des tolino findet man im Verzeichnis .tolino\fonts\

Mag man zum Beispiel die Schrift Droid Serif nicht, so benennt man die dazugehörige Datei einfach um, zum Beispiel DroidSerif.ttf nach DroidSerif-orig.ttf. Vorteil des Umbenennens statt Löschens ist, dass man so die Originalschrift jederzeit wiederherstellen kann.

Nun sucht man sich eine Schrift imTTF Format (oder OTT je nach Schriftart) und kopiert diese in das Font-Verzeichnis des tolino. Anschließend muss man die jeweilige Datei aber noch umbenennen, in unserem Fall nach DroidSerif.ttf. Wählt man nun bei geöffneten eBook im Menü Textdarstellung die Schriftart Droid Serif aus, wird die von Ihnen kopierte Schriftart verwendet.

Möchte man den Ursprungszustand wiederherstellen, einfach DroidSerif.ttf löschen und die gesicherte Originalschrift DroidSerif-orig.ttf wieder nach DroidSerif.ttf umbenennen.

Zu beachten ist aber, dass bei manchen Schriften nicht alle Darstellungsformen, wie Fett, Kursiv, Standard… in einer Datei zusammengefasst sind, bei der Rokkit Schrift etwa, gilt es auch gleichzeitig die gleichen Schritte für jeweils die Fassung Normal und Fett zu unternehmen. Man benötigt dann also auch zusätzlich eine Fettschrift-Version der neuen Schriftart, die zum Einsatz kommen soll (meist trägt diese den Zusatz -bold im Dateinamen). Was genau benötigt wird und ersetzt werden muss, lässt sich aber leicht dem \Fonts – Verzeichnis und den Namen der einzelnen Dateien entnehmen.

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll sich ein Backup anzulegen, bevor man Änderungen vornimmt. Nicht getestet, aber vermutlich wird ein Werksreset den Originalzustand wiederherstellen.

Werbung

tolino bei eBook.de

Verwandte Themen: