Lesetipp Sci-Fi: Ich bin viele von Dennis E. Taylor

Ich bin viele von Dennis E. Taylor„Ich bin viele“ von Dennis E. Taylor ist ein Lesetipp für Fans intelligenter und auch humorvoller Science-Fiction. „Ich bin viele“ ist ein etwas ungewöhnlicher Sci-Fi Roman, der einem gerade deswegen von der ersten Minute an packt. Es ist der lockere, sichere und charmante, mitunter auch witzige Schreibstil von Dennis E. Taylor, der einem sofort mitnimmt. Ein Sci-Fi Roman, der vieles vereint, was gute Sci-Fi ausmacht und doch so schwer zu finden ist. Natürlich utopisch, aber nie auf eine Weise, die man nicht in Einklang bringen könnte mit unserem aktuellen technischen Stand. Ganz im Gegenteil, denn Ausgangspunkt ist Künstliche Intelligenz der besonderen Art.

Bob ist der Held der Story und Bob ist zunächst ein ganz normaler Mensch. Bob ist ein durchaus erfolgreicher Unternehmer, der beschließt sich nach seinem Tod einfrieren zu lassen mit der Hoffnung irgendwann in der Zukunft wieder erweckt zu werden. Bob ist eigentlich noch sehr jung, aber wie das Leben so spielt, kaum ist der Vertrag unterzeichnet, passiert es… Bob wird eingefroren, aber seine Erweckung findet dann anders statt wie geplant, denn gut 100 Jahre später hat sich die Welt verändert und so findet sich Bob zwar „lebend“ wieder, aber statt in seinem Körper in einem Computer, wo man sein Ich gespeichert hat. Hier soll er als „Arbeiter“ dienen, um mit Sonden den Kosmos zu erforschen. Aber Bob als erfahrener Unternehmer hat natürlich seinen eigenen Geist, auch in der Maschine, und so lernt er schnell nach seiner „Ausbildung“, seinen eigenen Weg zu gehen.

Wenn das Ich keinen Körper mehr hat

Wie schafft man es, damit fertig zu werden, dass man immer noch sein eigenes Ich ist, aber keinen (menschlichen) Körper mehr hat? Nun, der Autor deutet an, dass nicht jeder, der auf einen Computer transferiert wurde, denn Bob ist nicht der einzige „Eingefrorene“, mit diesem Schicksal klarkommt und es „überlebt“. Bob findet hier seinen eigenen witzigen Weg. Der Autor quält einem hier aber nicht mit zu langer Tiefen-Psychologie und bringt schnell die eigentliche Geschichte wieder in den Vordergrund und die hat einiges zu bieten. So wird Bob nicht nur das Weltall erforschen, auf neue Lebensformen stoßen, die Menschheit retten, die sich im Laufe der weiteren Entwicklung samt Erde fast vollständig vernichtet hat, sondern er wird auch auf weitere wie Ihn stoßen, die nicht alle freundlich gesinnt sind.

Vor allem aber wird er weitere Kopien von sich schaffen, was sich im Buch-Titel „Ich bin viele“ ausdrückt. Diese Bobs sind aber keineswegs alle völlig gleich, sondern sind geprägt durch die ganz unterschiedlichen Charaktereigenschaften, die jeder in uns trägt. Neben durchaus vorhandenen Abenteuer und Action, die die Geschichte spannend machen, sind es dann auch die Unterhaltungen und Animositäten zwischen den verschiedenen Bobs, die „Ich bin viele“ so unterhaltsam und lesenswert machen. Durchaus möglich, dass man sich selbst oder einen Teil vom eigenen Ich auch mal nicht leiden kann. Hier trägt dann natürlich auch der flüssige und angenehme Schreibstil des Autors zum Lesevergnügen bei.

„Ich bin viele“ ist ein unterhaltsames lesenswertes Sci-Fi Buch der intelligenten Art, ohne dass der Leser durch langatmige Analysen der besonderen Situation von Bob gequält wird. Das Buch hat viele typische Sci-Fi Elemente wie neue Welten, Technologie und auch kleine Weltraumschlachten, besonders wird es aber vor allem durch die Bobs und ihre Entwicklungen und Beziehungen. Das Buch versprüht besonders an diesen Stellen viel feinen Witz, etwa wenn Bob sich seine eigene virtuelle Realität samt Katze gestaltet. Ein Buch, welches man so von der ersten Seite an weiterlesen will und auch über das Buch hinaus weiterlesen kann, denn es gibt mittlerweile zwei Fortsetzungen.

„Ich bin viele“ – unterhaltsame intelligente Sci-Fi

Unterhaltsame intelligente Sci-Fi zu finden, die nicht abgedreht ist, trotz der Utopie nachvollziehbar bleibt, nie langweilig wird und eine gute Mischung aus Spannung und grundlegender Story bietet, ist nicht einfach zu finden. „Ich bin viele“ von Dennis E. Taylor ist meines Erachtens eine solche Geschichte und sollte unbedingt in die engere Wahl eines jeden Sci-Fi Fans gezogen werden.

Natürlich hat jeder seinen eigenen Geschmack, aber dafür gibt es ja Leseproben, die schnell auf den eBook Reader heruntergeladen sind.

„Ich bin viele“ von Dennis E. Taylor gibt es als eBook im epub Format (tolino & Co) hier bei Thalia

Kindle Fans finden „Ich bin viele“ von Dennis E. Taylor im passenden Format hier bei Amazon

Ich bin viele von Dennis E. Taylor ist erschienen im Heyne Verlag mit der EAN: 9783641224813

Werbung

tolino bei eBook.de

Verwandte Themen: