Tolino Vision – Tolino shine Nachfolger – kompakter, schneller und mit noch besserem Display

Mit dem Tolino Vision haben die Tolino Partner einen mehr als würdigen Nachfolger des beliebten Tolino shine heute präsentiert. Der neue Tolino Vision kann dabei bereits vorbestellt werden, die Auslieferung erfolgt ab 04.04.2014. Einiges hat sich geändert, so wurde das Design überarbeitet, vor allem aber die Technik auf den allerneuesten Stand gebracht und erheblich verbessert.

Tolino Vision e Ink Carta Display für noch mehr Kontrast und Textschärfe

Die größte Neuerung ist sicherlich die neue Display Technik e Ink Carta, welche bislang nur beim Kindle Paperwhite zu finden war. Diese sorgt für noch mehr Kontrast und Textschärfe, auch wenn formal die Auflösung bei 1024 x 758 Pixel geblieben ist, dürfte die neue Display Technik beim Tolino Vision für noch mehr brillanten Lesegenuss sorgen. Versprochen wird nicht weniger wie „Lesen wie auf Papier“, was bei dieser Display Technik auch Realität wird, abgerundet wird dies durch neue optimierte Schriftarten.

Deutlich mehr Rechenleistung und Speicher beim Tolino Vision

Aber auch an der übrigen Hardware wurde geschraubt: mit dem Freescale i.MX 6 Solo Lite Prozessor, der mit 1 GHz getaktet ist (Tolino shine: 800 Mhz) und satten 512 MByte RAM (Tolino shine: 256 MByte) hat der neue Reader Tolino Vision deutlich mehr Leistungsreserven, was sowohl bei der Menüführung als auch beim Blättern oder gar Öffnen einer PDF Dateien sich deutlich bemerkbar machen wird. Insgesamt wird eine Leistungssteigerung um 40% versprochen, die der neue Tolino Vision schneller geworden ist.

Noch leichter und deutlich leichter als der Hauptkonkurrent

Trotz dieser Verbesserungen ist der Tolino Vision mit 178 Gramm (Shine: 183 Gramm) nochmals leichter geworden. Der Tolino Vision ist damit immerhin 28 Gramm leichter als sein Hauptkonkurrent Kindle Paperwhite, der im Vergleich 206 Gramm wiegt.

Flacher, kompakter, edler

Tolino Vision: kompakter und leichter als sein Vorgänger Tolino Shine

Das Design ist deutlich überarbeitet und dürfte durch seine plane Oberfläche auch alle begeistern, die zumindest, was das Design angeht, beim Tolino shine nicht 100% überzeugt waren. Der Tolino Vision ist dazu auch kompakter geworden: in der Breite nunmehr 114 mm statt 116 mm, in der Länge 163 mm statt 175 mm. Dazu ist der Tolino Vision mit 8.1 statt 9.7 mm auch deutlich flacher geworden. Wie sich dies auf den Lesekomfort auswirkt, wird dann ein Praxistest in den nächsten Tagen zeigen, wenn uns ein Testgerät in Kürze vorliegt.

Am bewährten Bedienkonzept mit nur einer Home-Taste und ansonsten Steuerung via Touchscreen Bedienung hat sich nichts geändert.

Gleich geblieben sind natürlich der Zugang zur Telekom Cloud inklusive 25 GByte Cloud Speicher, sodass Umsteiger von einem Tolino shine ihre gesamte Bibliothek nach erstmaligem Anmelden auf dem neuen Tolino Vision wiederfinden werden. Überzeugend waren schon beim Tolino Shine die Akkulaufzeit, hier dürfte es keine großen Veränderungen geben – bis zu 7 Wochen hält der Akku durch. Auch die Frontbeleuchtung ist weiterhin komfortabel stufenlos einstellbar. Ein Praxistest wird aufzeigen, ob es hier noch weitere Verbesserungen gibt, obwohl die Frontbeleuchtung ja bereits beim Tolino shine sehr ausgewogen war.

Mehr Software Funktionen beim Tolino Vision

Auch bei der Software gibt es Verbesserungen wie die neue Schnellblätterfunktion, bei der das schnelle Durchblättern in einem echten Buch nachgeahmt wird. Lesen Sie öfters Literatur, welche nicht für jeden bestimmt ist? Dann dürfen Sie sich über die neue Möglichkeit freuen, den Zugang zum Tolino Vision mit einem Zahlencode (PIN) sperren zu lassen, dies aber nur optional. Markierungen im Text können nun über die TelekomCloud mit anderen Geräten synchronisiert werden. Die Notizfunktion wurde ebenso beim Tolino Vision verbessert, zudem können nun angelegte Notizen als eigenständige Textdokumente in der Bibliothek abgelegt werden plus, dass diese auf andere Geräte kopiert werden können.

Vorinstalliert sind auf dem neuen Tolino Vision auch drei Wörterbücher und Übersetzungsfunktionen für vier Sprachen.

Offensichtlich hat der neue Tolino Vision einen deutlichen Leistungssprung gemacht: Optimiertes Design mit wunderschönem planem Display, deutlich mehr Rechenpower, Funktionserweiterungen bei der Software und vor allem die neue e Ink Carta Display Technik können begeistern. Der neue Tolino Vision befindet sich nun mindestens auf Augenhöhe zu seinem Hauptkonkurrenten, ist zudem aber auch deutlich leichter.

Tolino Vision löst Vorfreude aus

Der Tolino Vision löst bei uns auf jeden Fall Vorfreude aus, und sobald ein Textgerät vorliegt, werden wir den Tolino Vision auch einem ausführlichen Praxistest unterziehen – wie immer auf unseren Blog mit Fokus weniger auf kalte technische Werte, sondern mit Blick auf den Lesekomfort und Genuss, denn gerade bei eBook Readern wie dem Tolino Vision steht der emotionale Faktor im Vordergrund.

Einen Wermutstropfen gibt es aber auch, denn der neue Tolino Vision kostet 30 Euro mehr als der Tolino shine und befindet sich damit nun auch beim Preis auf Augenhöhe. Unseres Erachtens nach rechtfertigen die deutlichen Hardware Verbesserungen dies aber zumal auch der bewährte Tolino Shine ja nach wie vor für 99 Euro erhältlich ist.

Der Tolino Vision hat eine hohe Attraktivität, sodass als Neukäufer – wenn möglich – zu diesem greifen sollte. Ob sich der Umstieg lohnt, ist eher eine Frage der persönlichen Lust auf Neues, denn der bewährte Tolino shine ist ja nach wie vor bereits ein sehr guter eBook Reader.

Der Tolino Vision kann bestellt werden bei

Tipp:

Aktuelle eBook Reader und Tolino Angebote und Bundle Aktionen finden Sie immer auf dieser Seite

 

Copyright Produktbilder: Thalia

Werbung

Verwandte Themen: