eBook Reader Sortiment im Überblick

eBook Reader werden sicher eines der am häufigsten vorzufindenden Geschenke unter dem Weihnachtsbaum sein. Während im letzten Jahr das Angebot an hochwertigen eBook Readern eher noch etwas durchwachsen war, haben sich eBook Reader in diesem Jahr weiter entwickelt. LCD basierte eBook Reader sind komplett out und werden auch nicht mehr ernsthaft beworben, eBook Reader mit einem eInk (oder vergleichbaren) Display sind Standard geworden. Zu unterscheiden nur noch an den Ausstattungsmerkmalen:-

  • eBook Reader ohne besondere Extras
  • eBook Reader mit Touchscreen und WLAN
  • eBook Reader mit Touchscreen, WLAN und Beleuchtung

Letztere Gruppe stellt natürlich die Oberklasse dar. Gebildet wird diese aus dem aktuell nicht lieferbaren Kindle Paperwhite, dem Kobo Glo und dem Cybook Odyssey HD Frontlight.

Angeboten von einem der bekannten großen deutschen Buchshops wird hierbei nur der Cybook Odyssey HD Frontlight. Den Kindle Paperwhite kann man natürlich bei Amazon.de bestellen. Ausgeliefert wird er aber erst nach Weihnachten, was eigentlich überraschend ist, dass man hier nicht für größere Stückzahlen gesorgt hat. Kobo Glo kann man bei diversen Elektronik Shops bestellen, wie etwa bei Cyberport. Bei einem klassischen deutschen Buchshop findet er sich allerdings nicht im Angebot.

Cybook Odyssey HD Frontlight gibt es exklusiv bei Thalia (nicht mehr). Thalia bietet damit vielleicht das perfekteste Rund-um Angebot unter allen großen deutschen Buchshops: Mit dem eBook Reader 4ink, als guten Einstiegsreader ohne besondere Extras, die gehobene Mittelklasse mit dem Bookeen Cybook Odyssey und der Spitzenklasse, dem Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight. Damit ist ein komplettes Spektrum vom günstigen, aber guten Einstiegsreader bis hin zum Top-Reader abgedeckt, wodurch man – im Unterschied zum Vorjahr mit dem umstrittenen Oyo II – sehr gut aufgestellt ist.

Weltbild und Hugendubel konzentrieren sich voll und ganz auf die Einstiegsklasse mit dem eBook Reader 4. Der Blick gilt hier klar dem Massenmarkt. Ähnlich präsentiert sich Buecher.de. Eine breitere Angebotspalette an eBook Radern wäre bei diesen Anbietern sicherlich wünschenswert.

eBook.de wiederum promotet vor allem den Sony PRS-T2. Als günstiges Einstiegsgerät findet sich der Pocketbook Basic für 69 Euro oder der italica Paperback 2 für den gleichen Preis. Ersterer bietet einige kleine Apps als Extra wie Kalender, Taschenrechner, Spiele… dazu drei vorinstallierte Wörterbücher. Letzter bietet als besonderes Highlight, die Möglichkeit auch Musik auszugeben. Das Pocketbook Basic erhält dabei insgesamt die besseren Bewertungen durch den Anwender. Auch eBook.de bietet damit eBook Reader für jedes Budget und Anspruch. Nur ein eBook Reader mit Frontbeleuchtung fehlt.

Fazit: Positiver Eindruck 2012

Den rundesten Gesamteindruck im Angebot an eBook Readern machen aber sicherlich Thalia und seine Schwester Buch.de, da hier vom Einstiegsgerät bis zum Top-Gerät mit Beleuchtung alles vertreten ist, was den eBook Reader Fan begeisterm kann.

Auch das Angebot von eBook.de kann sich sehen lassen, nur ein Reader mit Beleuchtung fehlt.

Grundsätzlich gut sind alle angebotenen Reader, alle haben ihre individuellen Stärken und Schwächen. Die Einstiegsklasse, wie der eBook Reader 4, können im Unterschied zum Vorjahr bereits überzeugen. Augenfreundliche eInk (oder vergleichbare) Displays und angenehme Bedienung überzeugen durchaus. Wer aber Extras sucht, der muss mehr investieren. Wer einen guten Reader sucht mit vielen Extras, der auch für Schule und Beruf interessant ist, der fährt mit dem Sony Reader gut, muss aber auf Beleuchtung verzichten.

Alle drei eBook Reader mit Beleuchtung, also Kindle Paperwhite, Cybook Odyssey HD Frontlight und Kobo Glo spielen sicherlich in der gleichen Liga und auf ähnlich hohem Niveau. Wegen des positiven Gesamteindrucks aus offenem Standard, Touchscreen / Bedienung, gute WLAN-Anbindung bleibt für uns aber der Cybook Odyssey HD Frontlight Favorit, sofern das Lesen von eBooks im Vordergrund steht.

Welcher eBook Reader es nun sein soll, ob für sich selbst oder auch als Geschenk, bleibt letztlich eine Frage der Anforderungen und des Budgets. Ganz sicher aber macht man bei keinem eBook Reader im Sortiment Ende 2012 eine falsche Entscheidung. Insbesondere gut zu wissen, wenn man diese verschenken will, denn so dürfte Freude garantiert sein.

Werbung

Heiße Bestseller als eBook

Verwandte Themen: